Der sakrale Charakter des Königtums
| |

Jede große “traditionelle” Kulturform war durch das Vorhandensein von Wesen charakterisiert, die durch ihre “Göttlichkeit”, d.h. durch eine angeborene oder erworbene Überlegenheit über die menschlichen und natürlichen Bedingungen, fähig erschienen, die lebendige und wirksame Gegenwart des metaphysischen Prinzips im Schoße der zeitlichen Ordnung zu vertreten.

Helios von Emesa
| |

Münzen und Inschriften zeigen, daß der Sonnengott in Emesa sich keineswegs zu Iupiter, zu Baal oder Bel gewandelt hat, sondern der Sonnengott blieb.

Sippenpflege in Athen und in Sparta
| |

Bemerkungen über Aufstieg und Untergang der hellenischen Welt.

Die Drápa
| |

Die drápa war die beliebte Form des Preisliedes: der älteste uns bekannte Skalde Bragi inn gamli hat für sein Schildlied schon diese Form gewählt, und nachher haben die Fürsten immer die drápa als das ihnen gebührende Loblied betrachtet.

Autorenporträt – Julius Evola
| |

Julius Evola ist durch die Kraft seiner Persönlichkeit und die Klarheit seiner Orientirung noch immer der Mittelpunkt der jungen Intellektuellen der italienischen Rechten.

Rassengeschichte des deutschen Volkes
| |

Die spätere Ausbreitung des Germanentums führte schließlich zur Ausbreitung der Germanen über ganz Mitteleuropa und darüber hinaus und so zum Zusammenstoß mit dem Römischen Reiche

Amerikanische Zivilisation
| |

Amerika ist eine Gesellschaft von Pariahs. Es gibt eine Rolle für Pariahs: unterworfen zu werden von denen, die eine genau bestimmte Form und innere Gesetze haben

Wenn die Türme einstürzen
| |

Antiamerikanische Mobilmachung – WIR KÖNNEN NICHT UNS NICHT EURASIER NENNEN

Bemerkungen über Dostojewski
| |

Moeller Van Den Brucks Bemerkungen über Dostojewski

Indogermanische Stämme in Afghanistan
| |

Die Geschichte einer indogermanischen Wanderung nach Asien

Die nordisch-solare Urtradition
| |

Warum die urnordische Tradition ist kein Mythos

Brief an Carl Schmitt
| |

Eine kleine Teile des Briefwechsels zwischen Julius Evola und Carl Schmitt

Evolas Rezeption in Italien
| |

Die Rezeption Evolas in Italien im Licht der Traditionalismus

Das Hakenkreuz als polares Symbol
| |

Als die nordische Urheimat in der Ferne der Zeiten entschwand, wechselte die Erinnerung daran von der Geschichte zur Übergeschichte hinüber, womit sie die Bedeutung einer weichenden Wirklichkeit annahm, erreichbar nicht mehr auf äußeren Wegen, sondern einzig durch die geistige Tat

Es sind tatsächlich die Affen, die uns sagen, daß die Neodarwinisten Unrecht haben
| |

Reicht die ästhetische Gegenüberstellung um zu verlautbaren, daß der Mensch nicht vom Affen abgestammt sein kann